Spazierwegskaperer

Die Spazierwegskaperer sind Hunde und Leute, die uns mal auf einer unserer Standardrunden – die wir bestimmt drei Jahre fast für uns alleine hatten – gesehen haben und denselben Spaziergang dann nachgehen.
Unser großer Lieblingsspaziergang ist mittlerweile schon fast überlaufen, obwohl er echt ziemlich abseits liegt und nur über ein paar Versorgungswege geht :(
Der einzige Trost ist, dass die Spazierwegskaperer auch oft Schönwetterschnorrer sind, so dass man den Weg wenigstens bei schlechtem Wetter für sich hat.

Schönwetterschnorrer

Kaum kommt mal die Sonne ein bisschen raus, trifft man beim Spazierengehen Hunde und Leute, die man ein halbes Jahr oder länger nicht gesehen hat.
Gestern war so ein Tag, alles voller Leute, wo sonst keine sind.
Herrchen nennt die “Schönwetterschnorrer”, weil sie, wenn das Spazierengehen eigentlich richtig Spaß machen könnte, alles verstopfen und Wege blockieren :D

Die sind eng verwandt mit den “Spazierwegskaperern“.

(Nicht mehr) Zum Kotzen.

Ich hatte das ja immer mal wieder, dass ich morgens Galle brechen musste.

Meine Menschen haben da viel rumprobiert, mit den Essenzeiten und so, aber es war trotzdem immer mal wieder. Es passiert, wenn mein Magen ganz leer wird, also wenn der Abstand zwischen den Mahlzeiten zu groß ist.

Wir haben jetzt die Lösung, Frauchen hat immer eine Tüte Kekse am Bett stehen, und ich komme dann morgens, wenn ich Hunger kriege zu ihr hin und sie gibt mir zwei Kekse. Seitdem musste ich nicht mehr brechen.

Ich schau’ dir in die Augen, Kleines.

Nach meiner Blasenentzündung hatte ich ja ein bisschen Sekret im rechten Auge, immer mal wieder, auch ganz schön lange. Der Doktor, der meine Blasentzündung behandelt hat, hatte mir, bzw. Herrchen eine Salbe dafür gegeben. Die habe ich auch immer bekommen *örks*.

Wurde aber nicht besser.

Wir sind dann zu einem Augenspezialisten gegangen, und der hat mir in die Augen geguckt und alle Untersuchungen gemacht. Und ein großes Blutbild, weil er am Auge nix gefunden hat.

Herrchen ist dann selber fast krank geworden als er bezahlen musste, nämlich 300,- Euro, nur für die Untersuchung. Und der Doktor hatte noch gesagt, wenn es nicht besser würde, müsste man noch doller untersuchen, und dann würde es teuer.

Ich habe dann 10 Tage Tropfen gekriegt. Danach war mein Auge schon viel besser, jetzt sieht es wieder normal aus. Sekret ist immer noch manchmal drin, aber auch im linken.

Meine Menschen haben den Verdacht, dass es von der trockenen Heizungsluft im Winter kommt.

Oder sie meinen, dass es vielleicht von meinem Mini-Kong kam, weil das Seilende mit dem Knoten, wenn ich damit gerannt bin, immer auf mein Auge geschwungen ist (s. Bild unten). Aber das ist nur eine Theorie :D

kong_auf_auge2

Markierdrang III

Nix Markierdrang. Eine Blasenentzündung habe ich noch bekommen :-(
Heute musste ich wieder ganz früh (um vier).
Und als ob das nicht reichen würde, ist mein rechtes Auge auch entzündet.

So ein blöder Mist, jetzt kriege ich wieder Salbe ins Auge.

Spritze und Blutabnehmen war heute auch beim Tierarzt, mir bleibt nichts erspart :-(

Anhänger

Man sieht ja manchmal an T-Mercedessen und Passats diese Hundeanhänger hängen.

Deutlicher kann man meiner Meinung nach nicht machen, dass man seinen Hund als etwas betrachtet, dass irgendwo eingesperrt gehört und bloß nicht mit den Menschensachen in Berührung kommen soll. Diese Leute haben ganz bestimmt auch Zwinger im Garten und lassen ihre Hunde nicht ins Haus :(

Wie es den Hunden auf einer langen Fahrt geht, ist ihnen offensichtlich auch egal, und wie der Hund sich in der lauten, engen und hüpfenden Kiste fühlt auch. Der kann sich vor lauter Angst bewußtlos zittern und sie würden es nicht mal merken, die doofen Hundequäler.

Wollte ich nur mal geschrieben haben.

Fallen

Herrchen regt sich ja manchmal auf, da weiß ich gar nicht, warum :D
Neulich gehen wir so einen Feldweg lang und Herrchen wirft den Ball für mich, und da sind ganz viele, richtig tiefe Löcher im Boden, mitten auf dem Weg.

Herrchen meint, dass er weiß, wie die da hinkommen, nämlich von anderen Hunden, die da nach Mäusen suchen. Mich interessiert so was ja nicht sonderlich, und graben darf ich auch nicht, aber er meint, dass das manchmal richtige Fallen sind, denn wenn ich so hinter dem Ball her renne, dann achte ich ja auf nichts anderes, und ich könnte mir sonst was brechen, wenn mein ganzes Bein (so tief sind die) auf einmal in so einem Loch verschwindet. Ganz abgesehen von Herrchen, der gerne mal mit dem Fuß umknickt.

Schön ist das jedenfalls nicht. Da regt er sich wohl doch nicht so ganz umsonst auf.

Mein Blogkumpel Emil hat übrigens ähnliche Probleme :D

Ungebetene Gäste

Drei Mal dürft ihr raten.
Frauchen hat letzten Sonntag beim Bürsten ein kleines Tier entdeckt, das ganz schnell in meinem Fell verschwunden ist und nicht wiederzufinden war. Meine Menschen haben mich dann mit einer Taschenlampe untersucht und in meinem Fell so kleine Bröckchen gefunden, die rot ausfärben, wenn man sie nass macht. Flohkot, iiiiiih :ieek:

Zum Glück sind es nur ein paar gewesen, also vielleicht nur ganz wenig Flöhe oder sogar nur einer *hoff*.

Herrchen ist dann mit mir zum Tierarzt gefahren.

Ich habe da übrigens gar keine Angst mehr wenn wir warten, obwohl mir gegenüber so ein dicker Eurasier saß, der gehechelt hat wie eine Dampflok :-D Und gezittert hat der wie Espenlaub. Der Angsthase.

Der Doktor hat mir dann “Advance”-Tropfen ins Fell gegeben, das tötet alle Flöhe. Auf der Packung steht sogar, dass alle Flöhe in meiner Umgebung sterben. Ich bin jetzt richtig gefährlich :D
Weil ich in letzter Zeit öfter mal meinen Kopf geschüttelt habe, hat Herrchen dem Arzt gesagt, dass er mir mal tief in die Ohren schauen soll, aber meine Ohren sind anscheinend immer sauber und gesund.
Der Tierarzt ist jedenfalls immer ganz begeistert, wie schön rosig und sauber die innen sind.
Tja, das Collieohr :) Offen und doch geschützt, mit einer Klappe gegen Dreck von oben.

Wenn jetzt meine Menschen nicht immer so gemeine Sachen wie “Flohtaxi” zu mir sagen würden :( dann wäre alles wieder in Ordnung.

Stellas Staubsauger ;-)

Wer einen Hund wie mich hat, braucht einen guten Staubsauger, das ist klar.

Meine Menschen haben einen Dyson 08 Animal Pro.

Früher hatten sie einen Siemens-Sauger, aber dazu später.

Die Dyson-Staubsauger werden im Fernsehen ziemlich doll beworben, und sie schneiden auch in Tests gut ab, und darauf sind meine Menschen dann vor vier Jahren “reingefallen” ;-)

Zur Saugleistung: Das ist der Punkt, an dem die Werbung nicht lügt. Dieser Sauger saugt, wie es wohl kaum ein Beutelsauger schafft. Ob voll oder leer, es geht immer mit maximaler (ungebremster und unsteuerbarer) Saugleistung zur Sache. Als der noch neu war, sind meine Menschen ein Mal mit ihm durch die vorher gerade frisch gesaugte Wohnung gegangen. Man sah eine Spur, die der Dyson in den Teppich “fräste” und der Staubbehälter war hinterher voll. Das war sehr beeindruckend :-)

Ich dagegen habe den Dyson vom ersten Anschalten an gehasst. Der Siemens war mir ganz egal, denn der machte ein normales Staubsaugergeräusch. Der Dyson hört sich dagegen an, wie ein startender Düsenjet.

Jedes Mal, wenn er eingeschaltet wird, muss ich ganz doll bellen und das Ding angreifen, und auch nach vier Jahren habe ich mich noch nicht daran gewöhnt. Ich beruhige mich zwar schnell wieder, aber erst mal regt mich das Ding furchtbar auf, da hilft auch kein schimpfen oder brüllen (um die Turbine überhaupt übertönen zu können ;-)

Die Handhabung ist katastrophal, weil der Sauger einen starren Schlauch hat und man somit immer das ganze Gehäuse drehen muss. Auch ist er ziemlich schwer, rollt nicht besonders gut und bleibt an jeder Kante hängen.

Die Verarbeitung ist, obwohl der Sauger aus England kommt, auf amerikanischem Niveau. Also billig und schlecht. Wer Siemens oder Miele oder gar Vorwerk gewöhnt ist, bekommt erst mal einen Plastik-Schock. Die Güte des Kunststoffes und die allgemeine Verarbeitung passt viel besser zu einem 49-Euro-Dirt-Devil als zu diesem 349-Euro-High-Tech-Gerät. Man bezahlt wohl mehr die Idee und das Marketing als das Gerät.

Kommen wir aber nun zu den schlechten Eigenschaften, z.B. zur Reinigung. So ein beutelloser Sauger will gereinigt werden, und das regelmäßig. Eine (Nass-) Reinigung dauert gut eine halbe Stunde (ohne Trockenzeit). Wenn man den auswaschbaren Feinstaubfilter mit reinigt, dauert es inkl. Trockenzeit mindestens einen Tag. Um das Geräteinnere reinigen zu können, benötigt man eigentlich einen zweiten Staubsauger, man kann das schwere Ding aber auch öffnen, umdrehen und so lange schütteln, bis kein Sand mehr rausfällt.

Beim einfachen leeren des Staubbehälters sollten übrigens keine Hausstauballergiker in der Nähe sein, die könnten nämlich einen allergischen Schock bekommen.

Die sogenannte “Turbo-Bürste”, eine Klopfbürste, muss sehr penibel von (langen) Haaren befreit werden, weil die Haare sich sonst in die Lager der Bürste ziehen und diese innerhalb von Sekunden zerstören können, erkennbar am brenzligen Geruch.

So passierte das mit unserem Sauger 4x. Positiv kann man dazu nur sagen, dass die Bürste innerhalb des ersten Jahres (Garantie) jedes Mal vom Service getauscht wurde.

Herrchen hat dann Vorsichtsmaßnahmen ergriffen und die Lager mit Silikonspray geschmiert, so dass die Reibungshitze nicht zu doll werden kann. Seitdem hält es.

Zusammenfassend kann man sagen:

+ Hohe Saugleistung

+ keine Kosten für Beutel

+ läuft seit fast vier Jahren ohne Ausfälle (von den Turbobürsten abgesehen)

- null Komfort

- niedrige Verarbeitungsqualität, sehr billig wirkendes Plastik, zieht Staub an

- unangenehmes Geräusch (nicht nur für Hunde)

- sehr zeitaufwändige Reinigung

- viel Dreck beim leeren

Meine Menschen würden so einen Sauger nicht noch einmal kaufen.

Beschützerinstinkt

Heute ist was passiert, Mannomann.

Wir gehen also unsere Morgenrunde, und so bei der Hälfte treffen wir ganz viele Bekannte auf einmal.

Erin (Goldie-Hündin, ungefähr so alt wie ich), Gero (alter Jagdhundmix) und Jefferson (Husky-Berner-Mix).

Erin freut sich immer doll, wenn wir uns treffen, wir können auch ganz gut zusammen spielen, weil sie nicht so trampelig ist wie die meisten Goldies ;-)

Gero kenne ich schon, seit ich 9 Wochen alt war und Jefferson fast genau so lange. Gero ist kastriert und immer ganz ruhig, der steht meistens nur rum. Außer er findet was zum Buddeln, dann wird er schon mal etwas munterer ;-)

Jefferson ist nicht kastriert, der ist manchmal ein bisschen aufdringlich, und ich rieche ja noch ganz interessant, weil ich gerade läufig war.

Vorhin jedenfalls habe ich erst Erin begrüßt, dann Gero (der sich mal wieder nichts anmerken ließ) und dann sind wir Richtung Jefferson gegangen. Der war schon ganz doll am fiepen und hat sogar gebellt, weil er zu mir hin wollte. Ich will aber nichts von ihm und darum setze ich mich hin, und er schnuppert wie verrückt an mir rum. Das wird mir zu doll und ich schnappe kurz nach ihm und belle ein bisschen, damit er aufhört. Er schnuppert aber weiter und ich setze mich wieder hin.

Auf einmal geht Gero direkt zu Jefferson, knurrt und will ihn im Nacken packen. Der ruhige Gero!

Es kommt fast zu einer Klopperei, aber die beiden kennen sich ja auch schon lange und daher bleibt es bei einem kurzen Knurren und Bellen, was aber schon ganz schön gefährlich aussieht, denn die sind beide doppelt so groß wie ich.

Da wollte der alte Gero mich beschützen, weil Jefferson so aufdringlich war.

Als wir dann weitergehen guckt Gero Herrchen direkt in die Augen und geht zu ihm hin und Herrchen sagt, dass er ihn so gar nicht kennen würde und streichelt ihn kurz am Kopf. Ich glaube, Herrchen war auch total baff. “Schlichten” kennt er ja, sagte er, aber dass Gero direkt auf Jefferson losging …

Mich darf man streicheln …

Manchmal fragen Leute, ob sie mich streicheln dürfen. Meistens dürfen sie.

Nun ist es so, dass wirklich wenige Leute (auch Leute mit Hunden) wissen, wie man einen unbekannten Hund richtig streichelt. Ich bin ja nicht ganz so klein, so dass Leute ohne Hund meistens einen gewissen Respekt vor mir haben.

Darum versuchen sie, mich von vorne am Hinterkopf zu streicheln, möglichst ohne in die Nähe meiner Schnauze zu kommen (könnte ja doch beißen ;-)

Sie führen also ihre Hand über meine Augen, das macht mich schon mal neugierig, da könnte ja was drin sein. Also hebe ich meine Nase hoch und versuche, an der Hand zu schnuppern. Die Leute denken dann, ich wollte sie vielleicht doch beißen und heben ihre Hand noch höher, was mich noch neugieriger macht. Naja, und dann haben sie sich schon mal ganz schön verrenkt, ohne an meinen Kopf zu kommen.

Dabei ist es ja ganz einfach, Hand direkt auf die Schnauze zu und an der Nase vorbei die Wange streicheln, das mag ich besonders gerne, oben auf dem Kopf (außer hinter den Ohren) ist es gar nicht so angenehm.

Update: Warum sind Schäferhunde so komisch?

Nicht alle sind so, habe ich neulich gelernt. Fast an der gleichen Stelle trafen wir neulich einen anderen (die sehen ja alle gleich aus, wir haben’s nur am Frauchen erkannt ;-) da fragte das Frauchen über die Straße, ob ich auch ohne Leine laufen dürfte – klar darf ich – und ob ich ein Mädchen bin – klar bin ich – weil ihrer (wieder so ein Riesenkerl) an der Leine komisch wäre.

Ich durfte dann ab, er auch und er kam sofort zu mir hin und schnupperte.

Ich habe mir fast in die Hosen gemacht, weil der so riesig war, aber er war ganz nett und gar nicht böse, und als er hinter seinem Frauchen her lief, bin ich ein Stück mitgelaufen, aber spielen wollte er dann doch nicht.

Voll auf die Schnauze

Neulich bin ich ziemlich doll hingefallen :-(

Wir haben beim Spaziergang einen RRR (Rhodesian Ridgeback Rüden) getroffen, der Louise hieß.

Eigentlich hieß er Louis, aber sein Frauchen rief ihn “Louise”. Wie auch immer.

Auf jeden Fall war der ganz schön aufdringlich, und ich bin vor ihm weggelaufen, und auf dem Parkplatz, wo das war, waren so Bankette und ich gucke ja manchmal nicht so genau, wo ich hinlaufe, und dann bin ich über die Bankette gestolpert und auf die Nase gefallen.

Ich habe mir richtig das Kinn aufgeschürft, und eine Macke neben der Nase hatte ich auch, hat sogar geblutet :-(

Naja, man sieht inzwischen nur noch helle Stellen, wo das war, wird wohl keine bleibenden Schäden hinterlassen ;-)